digitales_banner.jpg

Zur Bedienung eines der nun zum Einbau verpflichteten Smart-Meter benötigt man eine Taschenlampe, weil dieses moderne Gerät nur einen Lichtsensor und keine Tastatur enthält.

Die durch die Post übermittelte PIN wird mit abgezähltem Anleuchten und Pausen an den Smart-Meter übertragen, um ihn zur Kommunikation zu bringen.

Mit weiterem abgezählten Anleuchten kann dann der genervte Benutzer diverse Werte auslesen.

Es ist zwar schön, Morsen zu erlernen, aber das ist ein ganz klarer Schildbürgerstreich nachzulesen hier 'Digitalisierung mit der Taschenlampe'.

Cool, und hier eine Lösung: 'Die vergessene Mehrheit'.